PLASMAXMED Nasenspray | Gel gegen Allergien für die Nase

Was ist PlasmaXmed?

Wenn man so möchte, ein kleines Wunder der Natur und ein hervorragendes Medizinprodukt. Denn es entfacht fantastische Eigenschaften in der Keimreduktion, wie auch bei relevanten Krankheitskeimen, einschließlich der MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Das ist ein Bakterienstamm, der Haut und Schleimhäute anfangs symptomlos besiedelt. MRSA wirkt sich immun gegen Antibiotika aus. Selbst gesunde Menschen sind von heute auf morgen von diesem resistenten Bakterienstamm betroffen.
Das PlasmaXmed Nasenspray wirkt als ein natürliches und hochwertiges Medizinprodukt, das rein biologisch die Erreger mit ihren eigenen Waffen schlägt. Eine gute wie auch sinnvolle Lösung ohne Nebenwirkungen. Denn das PlasmaXmed Nasenspray wirkt sich zusätzlich beruhigend auf die Nasenschleimhäute aus und sorgt so für eine hohe Zufriedenheitsgarantie von immerhin 99,9 %.

PlasmaXmed Vorteile

Als zertifiziertes Medizinprodukt unterstützt das PlasmaXmed Nasenspray den natürlichen Heilungsprozess. Anders als viele Tabletten, Pulver oder Tropfen gegen Heuschnupfen und andere Krankheiten, hat PlasmaXmed keine Nebenwirkungen. Außerdem ist es im Gegensatz zu vielen Mitteln weder allergen noch toxisch und enthält keine Tenside. Eine reizbare Alkoholbeimischung ist nicht enthalten – ganz im Gegenteil: PlasmaXmed weist eine sehr gute Verträglichkeit auf, auch für Diabetiker, Kinder und Allergiker.

PlasmaXmed Nasenspray ohne Kortison

Kortison gehört zu den stärksten antientzündlichen Arzneien. Daher drohen bei zu langer und zu hoher Dosierung unter anderem Diabetes, Osteoporose, Bluthochdruck und eine erhöhte Infektionsgefahr. Die Anwendung ist also mit Vorsicht zu genießen. Im Gegensatz zu vielen anderen Sprays gegen Schnupfen, enthält PlasmaXmed kein Kortison und kann bedenkenlos angewandt werden.

PlasmaXmed geeignet für Kinder und Schwangere

Das Nasenspray ist für Menschen völlig ungefährlich und auch für Schwangere oder Kinder geeignet. Es ist freiverkäuflich und unterliegt nicht der Verschreibungspflicht.

Hat PlasmaXmed Nebenwirkungen?

Nein, denn seine Bestandteile sind von rein natürlicher Art. Somit ist es gebrauchsfertig zu kaufen und selbst die Anwendungsdauer ist nicht eingeschränkt. Ohne Nebenwirkungen setzt dann die volle und rein natürliche Wirkkraft ein. Auch bei Wundgerüchen wirkt es sehr effektiv. Zudem ist eine sofortige Reaktion bei aktiven Bakterien zu spüren.

PlasmaXmed hilft gegen Heuschnupfen

Niesattacken, Fließschnupfen und verstopfte Nase, juckende, brennende oder tränende Augen – das sind die kennzeichnenden Symptome eines allergischen Schnupfens, den viele haben und viele kennen: Den Heuschnupfen. Der Frühling ist der Start einer jeden Saison und löst zugleich mit den Pollen eine nicht zu unterschätzende allergische Reaktion aus. Bei klarem Wetter können Spätblüherpollen noch bis September oder Oktober aktiv sein und Allergikern Beschwerden bereiten. Allerdings tritt mit der Anwendung von PlasmaXmed Nasenspray eine Linderung und eine gewisse Heilung ein. Mit dem richtigen Mittel der Wahl sind die Zeiten von März bis September einfach und gut zu bestehen. Etliche Patienten greifen dann in der Not zu Antihistaminika, die in einigen Fällen zu einer Abhängigkeit führen. Denn es tritt ein Gewöhnungseffekt auf einen bestimmten Wirkstoff ein. Somit auf Dauer nicht immer empfehlenswert. Übrigens, Heuschnupfen ist keine Erbkrankheit und kann jeden jedes Jahr unverhofft treffen. Denn Sie wissen ja, unverhofft kommt oft. Mit dem PlasmaXmed Nasenspray trifft ein Reaktionsstopp und ein Abschwellen der Schleimhäute ein. Diese deutliche Besserung ist in jeder Wirkungsweise rein natürlich zu spüren.

PlasmaXmed hilft gegen Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)

Gegen die Nasennebenhöhlenentzündung ist frühzeitig gegenzusteuern. Denn allein in Deutschland leiden über 8 Mio. Menschen an chronischer Sinusitis, die mit Operationen, Antibiotika oder Kortison meist völlig erfolglos behandelt wurden. Das PlasmaXmed Nasenspray hilft bei ca. 90% aller Sinusitis-Patienten, welche seit Jahren schon unter dieser lästigen Krankheit leiden.

Nasennebenhöhlenentzündung nicht unterschätzen!

Als Sinusitis wird im medizinischen Fachjargon eine Entzündung der Nasennebenhöhlen bezeichnet. Sie kann akut oder chronisch verlaufen und entwickelt sich oft aus einem einfachen Schnupfen – wenn sich die Entzündung nämlich von der Nasenhöhle aus in eine oder mehrere Nasennebenhöhlen ausbreitet.

Woran erkennt man eine Nasennebenhöhlen-Entzündung?

Kopf- und Gesichtsschmerzen sind ein häufiges Symptom der Sinusitis und abhängig davon, welche Nasennebenhöhlen betroffen sind, konzentrieren sich die Schmerzen vermehrt auf Stirn/Augen oder Wangenknochen/Oberkiefer. Üblicherweise verschlimmern sich diese Symptome beim Bücken, Husten, Niesen oder bei Erschütterungen. Die betroffenen Stellen im Gesicht können über den jeweiligen Nebenhöhlen angeschwollen sein. Viele Patienten nehmen wahr, dass ständig Sekret von der Nase in den Rachen läuft und Gerüche nicht mehr so gut wahrgenommen werden. Dauern die Beschwerden länger als zwei Wochen an oder sind sie besonders heftig, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Wie wird Sinusitis am besten therapiert?

Liegt eine Allergie zugrunde, steht die Hyposensibilisierung und Linderung der Symptome im Vordergrund. Handelt es sich um einen bakteriellen Infekt, sind Antibiotika und abschwellende Mittel sinnvoll. Eine sanftere Alternative ist das PlasmaXmed Nasenspray. Es tötet die Erreger auf Basis von Mineralsalzen ab.

Was kann man selbst gegen Sinusitis tun?

Eine Wohltat für die Schleimhäute ist viel zu Trinken sowie viel Obst zu essen. In Studien zeigen Nasenspülungen mit physiologischen Salzlösungen oft positive Effekte. Sie sollen unter anderem die Schleimhaut abschwellen lassen und den Abfluss des Sekrets fördern. Auch Lösungen mit einem etwas höheren Salzgehalt können helfen. Allerdings reizen sie, wie auch die anderen Lösungen, die Schleimhaut, was viele Anwender stört.

Wer mit warmem bis heißem Dampf inhaliert, kann die Beschwerden ebenfalls lindern. Salzlösungen, Kamille und ätherische Öle dienen als Zusätze. Inwieweit diese Zusätze einen weiteren Effekt haben, konnte in Studien bislang nicht eindeutig nachgewiesen werden.

PlasmaXmed Test, Vergleich und Erfahrungen

Der Test mit PlasmaXmed Nasenspray zeigt auf, dass etliche Probanden mit Heuschnupfen und bakteriellen Infektionen geheilt wurden. Kundenmeinungen sind das A und O und zeigen die Wertigkeit wie auch die Verträglichkeit auf.

Kunden Erfahrungsbericht von Claudia Schulz

Die Arbeitsvermittlerin aus Flensburg hatte dreimal eine stärkere Erkältung. „Es war, als trüge ich statt des Kopfes eine Bowlingkugel auf dem Hals“, lacht sie.

Hausarzt diagnostiziert Nasennebenhöhlen-Entzündung

Der Hausarzt diagnostizierte eine Nasennebenhöhlen-Entzündung und verschrieb Antibiotika. Doch über Jahre hinweg hatte sie mit der Krankheit zu kämpfen, die ihr das Leben schwer machte.
Claudia suchte einen Spezialisten auf, ließ sich operativ die Nasenscheidewand begradigen und infektiöses Gewebe entfernen. Über Monate konnte sie weder durch die Nase atmen noch riechen. „Aber ich dachte, das käme alles wieder. Was stattdessen auftauchte, war die Sinusitis – und schlimmer denn je. Es war wie verhext.“

PlasmaXmed Nasenspray machte beschwerdefrei

Da erfuhr sie Ende letzten Jahres per Zufall von einem neuen Verfahren, bei dem die Atemwege durch ein mineralisches Gel geöffnet werden sollen. „Nach den vielen Jahren des Rumdokterns klang das zwar zu schön, um wahr zu sein. Andererseits: Was hatte ich noch zu verlieren?“

Und die Wirkung war durchschlagend. “Nach einer Woche konnte ich wieder durchatmen und auch der Druck war wie weggeblasen. Der Kopf fühlte sich ungewohnt leicht an. Ich kann es noch immer nicht glauben. Aber seitdem bin ich beschwerdefrei. Das ist ein kleines Wunder!“

→ Claudia Schulz, 46, aus Flensburg, “Frau im Trend”-Report

PlasmaXmed Kundenerfahrungen

Birgit K. aus München, 29 Jahre alt

Mir wurde der Heuschnupfen leider in die Wiege gelegt. Nach etlichen Versuchen und Fehlkäufen dann endlich der langersehnte Erfolg. Nun kann ich endlich alle Jahreszeiten beschwerdefrei genießen.

Holger F. aus Köln, 56 Jahre alt

Ich bin ein Skeptiker gleich mal vorweg und dachte, gut mehr wie schaden kann es nicht. Schon am ersten Tag trat eine Besserung ein. Ich bin sprachlos und begeistert zugleich. Ich denke Plasma Liquid ist für jeden was.

Familie Strada aus Hannover 4, 9, 29, 34 Jahre alt

Bei uns herrscht nicht nur Pollenallergie, eines unserer Kinder hat immer einen Effekt in petto. So kamen wir auf das PlasmaXmed Nasenspray. Und es macht wohlwollend in unserer Runde eine gute Figur. Wirklich sehr empfehlenswert.

Olivia P. aus Geltendorf bei Landsberg a.L. 44 Jahre alt

Ein Bekannter und guter Freund unserer Familie hat mir dieses Präparat empfohlen und nach langem hin und her habe ich es letztendlich auch gekauft. Ich bin befreit von Triefaugen, Kopfschmerzen und einer ständig laufenden Nase. Dafür ein herzliches Dankeschön.

PlasmaXmed Nasenspray im Vergleich

günstiges Nasenspray PlasmaXmed
keine Nebenwirkungen
keine Resistenzen
Geeignet für Erwachsene Erwach­­­sene, Kinder und Diabetiker
Auch für Schwangere und Stillende geeignet
Verschreibungspflicht Antibiotika u. Kortison freiverkäuflich
wirksam gegen multiresistente Keime (MRSA)
Wirkung bei chronischen Erkrankungen
ohne Abhängigkeit

FAQs zu PlasmaXmed

Wo kann ich PlasmaXmed kaufen?

Der schnelle und einfache Weg ist Online, über einen zertifizierten Onlineshop und dessen Vorteile. Denn hier können auch Sie Preisvorteile genießen und Ihnen stehen Originalprodukte vom Hersteller zur Verfügung. Aussuchen, anklicken, bestellen und schon heißt es auch in der Heuschnupfenzeit wieder tief durchatmen. Sicher haben auch Apotheken das Produkt vorrätig oder müssen dieses zumindest über den Großhandel erst bestellen. Ohne das Haus zu verlassen und bequem geliefert, stellt der Online-Shop ein optimales Pendant dazu. Nutzen auch Sie den einfachen und sicheren Weg. Das PlasmaXmed Nasenspray setzt dabei auf einen herstellergerechten Bedienkomfort. Alles Gute aus der Natur für eine effektive Besserung.

Wie bewahre ich PlasmaXmed richtig auf?

Die Aufbewahrung sollte stets kühl und trocken erfolgen. Also einer direkten Hitze und Sonneneinstrahlung nicht ausgesetzt sein. Zudem ist zu empfehlen, das Produkt nach Anbruch nur 12 Wochen zu verwenden. Demzufolge richtet sich die Einnahmezeit nach der Produktbeschaffenheit.

Das Spray brennt leicht und riecht stark wie Chlor. Soll das so sein?

Das Brennen liegt nicht am Produkt, sondern an den meist in Mitleidenschaft gezogenen Strukturen der Schleimhäute etc. durch die Grunderkrankung. Es lässt meist nach kurzer Zeit nach. Der „Schwimmbadgeruch“ nach Chlor entsteht durch das Natriumhypochlorit. Das ist natürlich kein Chlor und ist nicht weiter schlimm, als dass es für den ein oder anderen eventuell nur unangenehm riecht.

Wie oft sollte ich das Spray verwenden?

Wie oft das Plasma Liquid Nasensprüh-Gel genommen werden muss, ist abhängig von den jeweiligen Beschwerden. Durchschnittlich sollte es ca. 2-3 mal am Tag  mit jeweils circa 2-3 Sprühstößen pro Nasenloch angewendet werden. Der Inhalt reicht für insgesamt 200 Sprühstöße.

PLASMAXMED

PLASMAXMED
9.2

QUALITÄT

9.4/10

WIRKUNG

9.3/10

PREIS

9.1/10

VERTRÄGLICHKEIT

9.0/10